Kirche mit Kindern
Jesus sagt: »Ihnen gehört das Reich Gottes«
kinderkirchentag-1
Bilder: K. Kautz, Hanau

In unseren Gemeinden laden wir regelmäßig Kinder zum Kindergottesdienst ein. Ein schönes und gemeindeübergreifendes Ereignis stellt daneben der Kinderkirchentag dar. Alle zwei Jahre findet dieses Fest in unserem Kirchenkreis statt. Es ist ein besonderer Tag für alle Kinder, aber auch für die oft jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen Blick über den Tellerrand gewinnen in der Begegnung mit anderen Kindern und Mitarbeitern.

So konnte ein fröhlicher, bunter und musikalischer Kinderkirchentag am 21. Juni 2015 in Mittelbuchen mit über 80 Kindern und vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gefeiert werden. Aus acht Kirchengemeinden des Kirchenkreises waren die Kinder aus allen Himmelsrichtungen angereist gekommen, um diesen Kirchentag für Kinder zu erleben.

Sieben Parcoursstationen standen für die sieben Schöpfungstage bereit und luden die Kinder nach einem Gottesdienst ein, kreativ, spielerisch und bewegt das Thema aufzunehmen. Neben einem Schattenspiel, Aktivitäten rund um das Wasser, entstanden unter anderem auch Bilder aus Naturmaterialien. So wurde beispielsweise das Kirchentagslogo mit Steinen, Zapfen, Fäden, Blütenblättern und anderen Materialien dargestellt und ausgelegt.

In der Vorbereitung auf einen Kinderkirchentag lernen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Treffen vieles auch von den anderen Gemeinden kennen, denn der Kindergottesdienst in unserer Region wird unterschiedlich gefeiert. 

In unserem Kirchenkreis gibt es wöchentliche, aber auch monatliche Kindergottesdienste, manche sind parallel zum Erwachsenengottesdienst mit einem gemeinsamen Anfang. Hier nimmt die Gemeinde die Kinder wahr, erlebt sie, und auch die Kinder wachsen in den Erwachsenengottesdienst hinein mit dem Orgelvorspiel und der Anfangsliturgie. Andere Kindergottesdienste wiederum haben einen anderen Tag in der Woche gewählt.

Eine neue Entwicklung deutet sich an, denn bei den zurückgehenden Kinderzahlen und den gleichzeitig immer volleren Familienkalendern wird es in Zukunft auch Kindergottesdienste geben, die an besonderen Projekttagen angeboten werden könnten. Die Arbeit im Kindergottesdienst muss die veränderten Lebensbedingungen der Familien in der heutigen Zeit und Arbeitswelt aufnehmen und integrieren, um attraktiv zu bleiben und den Bedürfnissen der Familien nahe zu sein.
Bei allen Unterschiedlichkeiten der Formen, der Zeiten und Orte in den Gemeinden ist und bleibt der Gottesdienst mit Kindern eine liturgische Feier, ein voller Gottesdienst. Gottesdienste mit Kindern sind ebenso wichtig wie Gottesdienste mit Erwachsenen.

Getaufte Kinder haben ein Anrecht auf Gottesdienste nach Art. 14 der UN- Kinderrechtskonvention: »Jedes Kind hat das Recht auf seine Religion«.

Im Kindergottesdienst erfahren die Kinder entsprechend ihrem Alter den Zuspruch des Evangeliums von Jesus Christus. Kinder sind gleichberechtigte Partner im Glaubensleben. »Ihnen gehört das Reich Gottes«, sagt Jesus.
Singen, beten, auf die biblische Botschaft hören, gemeinsam feiern, sich unter den Segen Gottes stellen, das sind Grundelemente eines jeden Gottesdienstes und eben auch des Kindergottesdienstes.

Als am Ende eines bunten und erlebnisreichen Kinderkirchentages in der voll besetzten Kirche in Mittelbuchen alle Kinder und Erwachsenen mit den Chorkindern, die ein Singspiel aufgeführt hatten, zusammen das bekannte und beliebte Schöpfungslied laut und fröhlich sangen: »Laudato si, o mi seniore«, konnte man das Loben Gottes nicht nur laut hören, sondern auch in den Herzen aller großen und kleinen Gottesdienstbesucher spüren.

Katrin Kautz

4532