corona-virus

Alle Gottesdienste, Andachten und Veranstaltungen jeglicher Art fallen ab sofort bis Ende April aus.

Zu bestimmten Zeiten läuten die Glocken gemeinsam und rufen zum Gebet in der heimischen Umgebung.

Weiterhin müssen wir unsere Tageseinrichtungen für Kinder und das Kinderhaus Regenbogen bis zum 19. April 2020 schließen. ...

vid-20200402-staxmann

Liebe Freunde,
zusammen mit einigen Pfarrerinnen und Pfarrern aus dem Kirchenkreis Hanau haben wir einige Kurzandachten, Impulse, geistliche Gedanken und Lieder als Clips aufgenommen. Die Videos sind in einem Durchgang, ohne Netz und doppelten Boden erstellt, spontan, sympatisch, unfertig und voll Begeisterung bei den Akteuren. ...

christuskirche-altar

Hier haben wir eine Reihe von Gottesdiensten, Andachten, Gebeten und anderen Texten gesammelt, die ein kleiner Ersatz und eine Alternativen zu den Gottesdiensten sein möchten, die wir derzeit leider nicht in unseren Kirchen feiern können. ...

Text der Videoandacht von Pröpstin Katrin Wienold-Hocke zum Sonntag Judika am 29.03.2020

johanneskirche-innen-03

NEU !!! – Da ja wegen der Corona-Krise in diesem Jahr keine Ostergottesdienste stattfinden können – und in der Karwoche natürlich auch nicht –, bieten wir Ihnen hier wenigstens einige Gedanken zu den Feiertagen, die wir als Pfarrerinnen und Pfarrer der Stadtkirchengemeinde verfasst haben. ...

palmsonntag-in-osttimor

Mit diesem Jubelruf des Volkes beginnt der letzte Akt der Geschichte Jesu. Auf einem Eselfüllen reitet er mit allem Pomp und Gloria nach Jerusalem hinein. Das Volk jubelt ihm zu, schwenkt Palmzweige, bettet mit ihnen seinen Weg und ruft im Chor: »Hosianna!« »Hilf doch!« bedeutet dieses hebräische Wort. Das Volk hofft auf Jesus, den es als den neuen König und Heilsbringer begrüßt. ...

bleibet-hier-und-wachet

»Wachet und betet, wachet und betet«. Ein einfaches Lied aus der Tradition von Taizé, einfach und eingängig. Sofort versetzt es den, der es kennt, in den Garten Gethsemane.

Jesus hat Angst, er braucht seine Freunde; er möchte, dass sie mit ihm sind auf dem Weg, der ihm bevorsteht: der Weg ans Kreuz. ...

karfreitag-02

Letzte Worte eines Menschen sind wertvoll. Sie bleiben in Erinnerung, sie graben sich ein in das Gedächtnis, sie sitzen im Herzen und tief in der Seele derer, die Abschied nehmen mussten.

Am Karfreitag gedenken wir Christen dem Sterben Jesu. An diesem Tag verdichten sich unsere bohrenden Fragen, ...

leeres-grab

Es sind besondere Tage, in denen wir stehen: Wir leben in einem Ausnahmezustand und mitten in diese Lebenssituation erklingt der Osterruf: »Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.«

Aufstehen, gehen bedeutet, dass das Leben weiter geht. Viele fragen sich: Wie kann es überhaupt weitergehen nach der Krise? ...

emmaus-juenger

Da sind zwei unterwegs, raus aus der Stadt, von Jerusalem nach Emmaus. Aber das ist kein fröhlicher Osterspaziergang bei Sonnenschein, den die beiden da vor sich haben. Ihr Weg ist eher wie eine Flucht. Sie wollen einfach nur weg.

Manchmal möchten wir das auch. Einfach nur weg. Uns ablenken, wenn die Gedanken um schwere Fragen kreisen. ...

toilettenpapier

Liebe Leserinnen und Leser,

nun leben wir in einer Situation, mit der niemand gerechnet hatte. Die ersten Meldungen über ein neues Virus in der chinesischen Millionenstadt Wuhan – von deren Existenz auch ich erst dadurch erfahren habe – hatte doch kaum jemand ernst genommen. Und dass das Ganze nun so endet ...

fusswaschung-kreuzkirche

Wir erleben Lebensverhältnisse, die sich noch vor kurzer Zeit keiner hätte vorstellen können. Alles ist anders, alles steht auf dem Kopf, der eigene Boden wankt bedrohlich, was uns vertraut und lieb ist, fällt weg, bricht gerade auseinander, auch die Gottesdienste in der Passions- und Osterzeit, auch sie sind gestrichen. Aus Schutz, aus Liebe für die Mitmenschen, aus dem unbedingten Willen, das Virus zu bekämpfen und Leben zu retten. ...

karfreitag

»Frau Pfarrerin, ist das jetzt das Ende der Welt?« – Diese Frage wurde mir vor einigen Tagen gestellt, als ich anrief, um jemandem zum Geburtstag zu gratulieren. Es ist eine Frage, in der Angst, Traurigkeit und Unsicherheit mitschwingen.

Ich denke, es geht vielen von uns so in diesen Tagen des Ausnahmezustands, dass uns die Nachrichten und Bilder, die um die Welt gehen, verunsichern oder sogar Angst machen. ...

leeres-grab

»Da nahmen sie den Leichnam Jesu und banden ihn in Leinentücher mit wohlriechenden Ölen, wie die Juden zu begraben pflegen. Es war aber an der Stätte, wo er gekreuzigt wurde, ein Garten und im Garten ein neues Grab, in das noch niemand gelegt worden war. Dahin legten sie Jesus wegen des Rüsttages der Juden, weil das Grab nahe war.« (Joh 19,40-42) ...

glocken-02

Auch wenn keine Andachten und Gottesdienste stattfinden, die Glocken in unserer Stadtkirchengemeinde läuten. Sie fordern auf, sie gedenken und halten wach. »Wachet auf, ruft uns die Stimme« so lautet ein altes Kirchenlied von Philipp Nicolai (EG 147). ...

osterlachen-cartoon

Friedrich, der Große, der Preußenkönig – wir erinnern uns: »Jeder soll nach seiner Façon selig werden ...« – bekommt eine Akte vorgelegt. In ihr geht es um die Amtsenthebung eines Pfarrers, der er zustimmen soll. Er habe in seiner Osterpredigt öffentlich geäußert, dass er aus Vernunftgründen nicht an die Auferstehung der Toten am Jüngsten Tag glauben könne. ...

kalender-aufgeschlagen

Eine Standardfrage von Menschen, die mit einem  Terminkalender leben. Bei Weihnachten ist das ja alles ganz schön klar. 24. Dezember, jedes Jahr, ohne Ausnahme, schön einfach zu merken. Aber das mit Ostern ist irgendwie ärgerlich. Für den Ottonormalglaubenden völlig willkürlich springt Ostern, wie der berühmte Osterhase, nach dem Mondkalender im Jahresplaner hin und her: ...

hofmann-beate

Liebe Schwestern und Brüder,

am Sonntag ist Laetare, das »kleine Ostern«. Zu den Lesungen dieses Sonntags gehört ein Abschnitt aus dem 2. Korintherbrief, der genau das beschreibt, was in diesen Tagen der »Corona-Krise« unsere Aufgabe als Seelsorgerinnen und Seelsorger ist: ...

corona-virus2

1. Du sollst Deine Mitmenschen lieben, komm ihnen aber gerade deswegen nicht zu nahe. Übe Dich in »liebevoller Distanz«.
Auf Deine Gesundheit und die Deiner Mitmenschen zu achten, ist immer wichtig. Jetzt kann es lebenswichtig werden.

2. Du sollst nicht horten – weder Klopapier noch Nudeln und schon gar keine Desinfektionsmittel oder gar Schutzkleidung. ...