Besuchsdienst Christuskirche
Seit 25 Jahren mit Engagement bei der Sache
besuchsdienst-christuskirche
Bild: K. Schröder, Hanau

Der Besuchsdienstkreis im Bezirk Christuskirche hat Ende 2014 sein silbernes Jubiläum gefeiert. 1989 kamen neun Ehrenamtliche zu Pfarrerin Margit Zahn, die damals an der Christuskirche tätig war, und regten die Gründung eines Besuchsdienstes an. Einige der Gründungsmitglieder sind bis heute mit großem Engagement dabei. Bei seiner Gründung hatte sich der Besuchsdienst zum Ziel gesetzt, die Gemeinschaft in der Kirchengemeinde zu stärken, vor allem auch bei denen, denen ein Besuch kirchlicher Veranstaltungen nicht mehr möglich war. Besucht werden Menschen zum 75. und 80. Geburtstag, ab dem 86. Geburtstag dann jedes Jahr durch den Besuchsdienst. Zum 85. und ab dem 90. Geburtstag machen die Pfarrerinnen den Besuch, wenn es möglich ist.

Besuchsdienst bedeutet diakonisches Handeln und ist gelebte Seelsorge. Die Mitglieder des Besuchsdienstes nehmen sich Zeit zum Zuhören, sie geben den Lebenserfahrungen anderer Raum und verschenken so ein Stück eigener Zeit an andere. Durch die Besuche stellen sie einen persönlichen Kontakt zur Kirchengemeinde her, ja mehr noch: Sie schaffen einen »Kontakt mit Perspektive«, an den auch die Pfarrerinnen wieder anknüpfen können, denn die Besuchten erinnern sich in der Regel gerne an den Besuch und die Gespräche. Dies ist eine wichtige Ergänzung der pfarramtlichen Tätigkeit.

Aber auch für die Ehrenamtlichen bedeuten die Besuche eine Bereicherung: Sie haben teil an den Lebenserfahrungen und -geschichten anderer und gewinnen so auch für sich selbst neue Eindrücke und Erfahrungen. Auch nach über 25 Jahren vermitteln die Ehrenamtlichen den Eindruck, dass ihnen der Besuchsdienst am Herzen liegt und dass es ihnen Freude macht, Kontakte in der Gemeinde zu knüpfen. Im regelmäßigen Austausch mit Pfarrerin Kerstin Schröder besprechen die Mitglieder des Besuchsdienstes ihre Erfahrungen bei den Besuchen.

Vielleicht sind Sie neugierig geworden oder haben Interesse, einmal in den Besuchsdienst »hineinzuschnuppern«?

Kontakt:
Pfarrerin Kerstin Schröder
Telefon (06181) 3 12 75

Bild: Die Ehrenamtlichen des Besuchsdienstes (von links): Wolfgang Schäfer, Inge Mihatsch, Günter Layer, Ursula Degler, Marieluise Schüttler, Marion Oberesch

19.08.2015 - 12.40 Uhr
4426