Manfred Heinrich geht in Ruhestand
Engagierter Küster und »Mädchen für alles«
heinrich-manfred-2021
Bild: Stadtkirchengemeinde Hanau

Seit fast sechs Jahren ist er ein ausgesprochen freundliches Gesicht in der Stadtkirche. Das haben viele Menschen gesagt, die ihm begegnet sind, die ihn erlebt haben in Gottesdiensten, bei Veranstaltungen oder wenn es etwas zu klären gab. Es war immer ein gutes Miteinander.

Dabei hat er viele seiner Tätigkeiten eher im Verborgenen erledigt. Als Küster ist er ja auch für die Pflege der Häuser und Außenflächen der Kirchengemeinde zuständig. Und da gibt es viel zu tun: kleine Reparaturen, Absprachen mit Handwerkern, Vor- und Nachbereitung der Räumlichkeiten, Botengänge ... und wenn Not am Mann war, hat er auch schon mal gebügelt.

Anfangs war er nur für die Kreuzkirche zuständig, später auch für die Alte Johanneskirche. Aber geholfen hat er überall, und das auf seine gewohnt ruhige und vorausschauende Art. Und immer wieder hatte er Dinge schon erledigt, bevor man ihn darum bat.

Küster zu sein war für ihn am Ende seiner Berufstätigkeit genau das Richtige, sagt er.  Ein vielfältiger Beruf, der viel mit Menschen zu tun hat.

Jetzt, zum 1. März 2021 geht er in den Ruhestand und darf die neue Lebensphase guten Gewissens genießen. Wir freuen uns für ihn und wünschen ihm für die kommenden Jahre alles Gute und Gottes reichen Segen. Für uns aber bedauern wir das, weil wir einen freundlichen, hilfsbereiten und engagierten Mitarbeiter verlieren.   

Gretel Meyer, Michael Ebersohn

08.02.2021 - 14.06 Uhr
6249