Heike Mause zur Dekanin gewählt
Wechsel ins Dekanat Groß-Gerau – Rüsselsheim der EKHN
heike-mause-2021
Bild: Stadtkirchengemeinde Hanau

Bei der Herbsttagung der Dekanatssynode am 29. Oktober 2021 wurde unsere Gemeindepfarrerin Heike Mause in der Evangelischen Stadtkirche Groß-Gerau zur neuen Dekanin des Evangelischen Dekanats Groß-Gerau – Rüsselsheim gewählt. Ihre sechsjährige Amtszeit beginnt am 1. März 2022.

Heike Mause ist seit 2007 Pfarrerin in Hanau, zunächst an der Evangelischen Marienkirche, nach der Fusion zur Großgemeinde in der Stadtkirchengemeinde. Dort hat sie seit 2018 die Geschäftsführung und den Vorsitz im Kirchenvorstand inne.

Ihr Anliegen war immer, Reformprozesse voranzutreiben und eine tragfähige Zukunft der Kirche regional und überregional zu fördern. Diese Aufgaben waren bestimmend in ihrer Arbeit in der Stadtkirchengemeinde. Dabei kam es Heike Mause immer darauf an, Kooperationen transparent, klar und strukturiert voranzubringen, Ehrenamtliche einzubinden und den interreligiösen Dialog innerhalb der Stadt zu fördern.

All diese Aufgaben werden auch im Amt der Dekanin bestimmend sein. Die hauptamtliche Dekanin wird in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) für die Dauer von sechs Jahren von der Dekanatssynode gewählt.

Ihre Kernaufgaben sind die Vertretung der Kirchenleitung vor Ort. Gemeinsam mit dem Dekanatssynodalvorstand repräsentiert die Dekanin die EKHN in der Region und in der Öffentlichkeit. Sie trägt laut Kirchenordnung der EKHN »Sorge für die öffentliche Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung im Dekanat«. Zu ihren Aufgaben zählen insbesondere die Personalverantwortung und die Dienstaufsicht über 46 Pfarrer und Pfarrerinnen in 35 Kirchengemeinden sowie 17 Mitarbeiter im gemeindepädagogischen und kirchenmusikalischen Bereich. Gemeinsam mit dem oder der Vorsitzenden des Dekanatssynodalvorstandes repräsentiert sie die evangelische Kirche in der Öffentlichkeit und ist Ansprechpartnerin für die Verantwortlichen in der Stadt und im Landkreis.

Eine zeitnahe Wiederbesetzung des freiwerdenden Gemeindepfarramtes wird angestrebt.

Rainer Krebs, Christel Sippel, Stefanie Keilig

22.11.2021 - 14.46 Uhr
6504